Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    COMPEON
    Corona-Hilfe erweitert: KfW-Schnellkredit für kleine Unternehmen und Selbstständige

    Die größte deutsche Förderbank KfW erweitert eines der wichtigsten Hilfsprogramme für Unternehmen in der Krise: Der KfW-Schnellkredit ist jetzt auch für Betriebe mit weniger als 10 Beschäftigten und für Selbstständige erhältlich. Wie die Konditionen gestrickt sind und wo Sie als Unternehmer den Hilfskredit zeitsparend beantragen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

    Erweiterung der Corona-Hilfen nötig: Selbstständige und kleine Unternehmen profitieren

    Der für den November angesetzte Lockdown trifft erneut die deutsche Wirtschaft. Um die negativen Folgen abzufedern, hat die KfW ein wichtiges Förderprogramm aufgestockt und richtet sich nun auch an kleine Unternehmer mit weniger als 10 Angestellte. Vorher war dieses Programm auf Betriebe mit mehr Beschäftigten beschränkt.

    Die Konditionen des Programms einmal in der Übersicht:

    • 3,00 % Sollzins p.a.
    • Bis zu 300.000 Euro (für Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten)
    • Bis zu 500.000 Euro (für Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten)
    • Bis zu 800.000 Euro (für Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten)
    • 10 Jahre Laufzeit möglich (2 tilgungsfreie Jahre)
    • 100 % Übernahme des Bankenrisikos durch die KfW

    Unternehmen können den KfW-Schnellkredit für Anschaffungen und für die Deckung ihrer laufenden Kosten nutzen. Voraussetzungen: Das Unternehmen muss seit mindestens Januar 2019 am Markt sein und muss entweder in Summe in den Jahren 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben.

    Der Weg zum KfW-Schnellkredit: So erhalten Sie die Fördermittel

    Die Corona-Hilfskredite können nicht direkt bei der KfW beantragt werden. Hierzu ist immer der Weg über eine Geschäftsbank nötig, die den Antrag weiterreicht und die Auszahlung des Kredits an das Unternehmen übernimmt. Ob alle Banken den Förderkredit umsetzen können (oder wollen), ist noch nicht klar.

    Ein alternativer Zugang zur nötigen Liquidität durch den KfW-Schnellkredit sind digitale Plattformen: Dabei fragt der Unternehmer online den gewünschten Kredit an, die Plattform bereitet die Antragsunterlagen elektronisch auf und leitet sie über eine angeschlossene Geschäftsbank direkt an die KfW. Diese Online-Prozesse sparen eine Menge Zeit ein, Banktermine vor Ort sind für den Unternehmer in der Regel nicht notwendig.

    Eine solche Kreditplattform mit direkter Anbindung an die KfW ist COMPEON – die auch den Zugang zum KfW-Schnellkredit bieten. Über 250 Banken und andere Finanzanbieter sind im Netzwerk von COMPEON und können so als Geschäftsbank für ein KfW-Förderprogramm fungieren, wenn die Voraussetzungen passen. So erhalten nun auch kleine Unternehmen schnell und ohne eigenen Aufwand Zugang zum KfW-Schnellkredit.