Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    COMPEON
    Radlader Leasing: Radlader finanzieren – aber günstig!

    Caterpillar, Liebherr, Volvo, Hitachi und noch viele mehr: Die bekannten Hersteller und Marken für Radlader, Frontlader und anderer Baumaschinen stehen für qualitativ hochwertige Baumaschinen. Als Unternehmen ist es wichtig, den Maschinenfuhrpark regelmäßig aufzufrischen, alte Fahrzeuge auszumustern und die vorhandenen Maschinen dem Bedarf anzupassen. Ausfälle sind teuer. Oftmals teurer als die Anschaffung neuer Maschinen durch Leasing oder Mietkauf, beispielsweise über das Radlader Leasing. Um bei der Finanzierung nicht zu viel zu zahlen, sollten Unternehmer einiges beachten. Wo finden Unternehmer für Leasing und Mietkauf die besten Angebote?

    Kosten: Damit müssen Unternehmer rechnen

    Natürlich gibt es bei Radladern große Unterschiede zwischen Herstellern, Modellen, Klassen und dabei, ob es sich um eine neue oder gebrauchte Maschine handelt. Kleine Kompaktlader sind gebraucht bereits ab circa 5.000 Euro erhältlich. Große Radlader, die gut und gerne auch an die 240 Tonnen auf die Waage bringen, spielen dagegen sowohl neu als auch gebraucht in deutlich höheren Preisklassen. Auch Radlader unterhalb dieser Gewichtsklasse können für mehrere Hunderttausend Euro gehandelt werden. Eine Finanzierung über eine Bank oder Leasinggesellschaft ist hier die Regel – auch für wirtschaftlich gut dastehende Bauunternehmen. Durch Radlader Leasing werden die Raten planbar. Oder ist doch ein Kredit die günstigere Alternative?

    Kredit, Leasing oder Mietkauf: Richtige Wahl für die Radlader Finanzierung?

    Radlader Leasing ist im Baugewerbe die Regel, aber auch Mietkauf wird bei Unternehmen immer beliebter, um einen neuen Radlader oder andere Baumaschinen zu finanzieren. Der klassische Kredit wird zur Fahrzeugfinanzierung gerade aufgrund derzeit niedriger Zinsen bei vielen Banken noch eingesetzt. Leasing und Mietkauf sind in der Mobilienfinanzierung aber eindeutig die erste Wahl für Unternehmen. Das hat unterschiedliche Gründe:

    Beim Radlader Leasing sind beispielsweise Leasingraten steuerlich absetzbar, Versicherungskosten können als Betriebskosten geltend gemacht werden. Unternehmer sollten hier Rücksprache mit ihrem Steuerberater halten, um die Vorteile des Leasings steuerlich zu nutzen. Außerdem wird bei Leasing und Mietkauf weniger Kapital gebunden: Beim Kauf eines Radladers oder Kompaktladers reduziert sich das Eigenkapital des Unternehmens: Diese Mittel sind nicht mehr für andere Projekte oder Notfälle nutzbar. Dagegen zahlt sich die Maschine beim Radlader Leasing praktisch von selbst – das beschreibt der sogenannte Pay as you earn Effekt.

    Weitere Vorteile Vor- und Nachteile beim Leasing hat die Finanzplattform COMPEON hier zusammengefasst: Zum Fachartikel!

    Anbaugeräte? Radlader Leasing durch Zusatzausrüstung erweitern

    In der Regel ist beim Kauf eines Radladers oder dem klassischen Radlader Leasing eine Standardschaufel enthalten. Diese ist für jegliche Art von Schüttgut ausgelegt. Für spezielle Funktionen, wie beispielsweise dem Anheben von Paletten, Transport von Heuballen oder dem Heben von Steinen sind oft Anbaugeräte nötig. Wer also als Landwirt einen zusätzlichen Ballenstecher oder Hoflader, als Logistiker eine Palettengabel oder als Bauunternehmer eine Steingabel benötigt, kann diese beim Radlader Leasing oder Mietkauf einfach und problemlos hinzubuchen. Sofern das Modell dies zulässt und der Händler diese anbietet. Leasinggesellschaften sind bei Sonderausstattung für Lader nicht verschlossen – und können auch als eigenes Leasingobjekt nachträglich finanziert werden.

    Gebrauchte Radlader leasen: Geht das? Und wenn ja, wie?

    Kurze Antwort: Ja, auch gebrauchte Maschinen können über ein Radlager Leasing finanziert werden. Prinzipiell ist es unerheblich, ob die Baumaschine, die finanziert werden soll, neu oder gebraucht ist. Die Leasinggesellschaft benötigt lediglich ein Angebot des Verkäufers. Online-Plattformen ermöglichen Unternehmen, die einen Preisvergleich bei der Finanzierung suchen, eine zeitsparende und meist günstige Lösung. Beispielsweise ist COMPEON die größte Plattform für gewerbliche Finanzierungen in Deutschland. Bei über 250 angeschlossenen Finanzanbietern wie Banken und Leasinggesellschaften finden Unternehmer über eine kostenlose und unverbindliche Anfrage schnell einen Vergleich für die Finanzierung für Baumaschinen. Kurz anfragen, einfach Daten zum Wunschobjekt und dem eigenen Betrieb eintragen und man erhält Angebote für das Radlader Leasing bequem online zugeschickt, ohne zu suchen. Ob Caterpillar, Volvo oder Hitachi: Die Marke spielt keine Rolle.