Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    COMPEON
    Home Office ausstatten: Als Unternehmen Laptops finanzieren

    Durch die Corona-Krise erlebt das Home Office einen wahren Aufschwung. Alle Arbeitnehmer, die von Zuhause aus arbeiten können, haben jetzt einen Vorteil. Doch viele Unternehmen müssen dafür erst aufrüsten – mit Laptops, dienstlichen Smartphone und der nötigen Infrastruktur dahinter. IT-Leasing ist dabei eine schnelle und ressourcen-schonende Lösung, wenn es um das Finanzielle geht.

    Schnelle Kredite und Fördermittel

    Um finanzielle Einbußen während der Corona-Krise möglichst abzufedern, haben die KfW und andere Förderbanken gemeinsam mit der Regierung Hilfsprogramme für Unternehmen aufgesetzt und bestehende Programme erweitert. Außerdem gibt es gerade für Unternehmen, die noch nicht stark von der Krise betroffen sind, aber vorsorgen möchten, besonders schnelle und digitale Firmenkredite. Diese werden von alternativen Finanzanbietern abseits der traditionellen Banken bereitgestellt und sind durchaus eine lohnenswerte Alternative, wenn man schnell freie Mittel benötigt. Diese können natürlich auch zur Ausstattung des Home Offices der Mitarbeiter eingesetzt werden. Allerdings bieten Leasing-Modelle andere Vorteile.

    Laptops, Smartphones und Co: Das geht alles

    Mit Leasing oder Mietkauf lassen sich praktisch alle beweglichen Objekte finanzieren. Bekannt sind vor allem das Geschäftswagen-Leasing, aber auch Maschinen-Leasing oder -Mietkauf sind durchaus in der Wirtschaft beliebt und werden immer öfter genutzt. Leasing von IT-Ausstattung ist für viele Mittelständler dagegen Neuland. Dabei gehört das verleasen von Computern oder auch Diensthandys für Leasinggesellschaften zum Alltag.

    Vorteil: Zeitliche Begrenzung

    Ein Vorteil gegenüber dem Kauf von IT-Bedarf ist die zeitliche Begrenzung beim Leasing. Je nach Vertrag kann das Gerät für die Arbeit im Home Office nach Ablauf der Leasingdauer zurückgegeben und gegen das neueste Modell getauscht werden. Passt Home Office doch nicht so gut in das Geschäftsmodell und war nur in Corona-Zeiten eine passende Überbrückung, kann der Vertrag einfach auslaufen, ohne dass man als Unternehmer die teuren Geräte gekauft hat. Außerdem gibt es beim Leasing noch weitere Vorteile, aber auch Nachteile, die Sie hier nachlesen können: Vor- und Nachteile beim Leasing.

    Software und Hardware möglich

    Neben dem Leasing von Hardware (also den Geräten selber), kann auch die nötige Software – also die Programme für einen einwandfreien Ablauf zur Arbeit im Home Office – ganz einfach geleast werden. Dabei erwirbt man über den Leasinggeber eine zeitliche Lizenz für eine Software und kann diese nutzen.

    Welche Leasinggeber „können“ IT-Leasing?

    Viele Leasinggesellschaften haben sich auf bestimmte Objekte spezialisiert – beispielsweise auf Baumaschinen, technische Anlagen oder Fahrzeuge. Zusätzlich gibt es die Allrounder, die großen Leasinggeber, die für alle Arten von Objekten bereitstehen. Um den passenden Anbieter herauszufinden, empfiehlt sich ein unabhängiger Vergleich. Natürlich bieten alle Gesellschaften ihre Leistungen zu unterschiedlichen Konditionen an. Auch die Vertragsinhalte unterscheiden sich, beispielsweise beim Thema Restwert. Digitale Plattformen wie COMPEON haben sich dieses Themas angenommen und unterstützen Unternehmen bei der Suche nach dem passenden IT-Leasing-Anbieter.