Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    COMPEON
    Baumaschinen Leasing: den günstigsten Anbieter finden

    Sie wollen eine neue Baumaschine anschaffen oder eine alte ersetzen und haben sich für ein Baumaschinen Leasing entschieden? Dann kommt es im nächsten Schritt darauf an, das beste Angebot für das Leasing einer Baumaschine zu erhalten. Neue digitale Wege können hier die Lösung sein, die beste Option für Ihr Vorhaben und Unternehmen zu finden.

    In vielen Branchen heißt es weiterhin: Nur Bares ist Wahres. Viele Unternehmer gehen auch heute noch in Vorleistung, wenn es um den Kauf von Baumaschinen geht und zahlen die Geräte aus dem Eigenkapital in Bar und schmälern so von Mal zu Mal ihre Liquidität. Gerade in Zeiten, in denen es einem Unternehmen gut geht, ist es empfehlenswert, eher auf Fremdkapital zurückzugreifen. So bleibt ausreichend Liquidität im Unternehmen, falls es mal zu Engpässen oder sehr kurzfristigen Investitionen kommt. Das geht über derzeit günstige Kredite, aber auch Baumaschinen Leasing ist oft eine gute bessere Option für Bau-Unternehmen.

    Baumaschinen Leasing: Ohne Liquiditätsengpässe auf dem neuesten Stand bleiben

    Auch wenn es um das Thema Innovation und Fortschritt geht, sollte das Baumaschinen Leasing eine Rolle spielen. Egal, ob Sie Krane, Raupen, Walzen, Lader, Kipper oder andere mobile Baumaschinen erwerben möchten: Mit einem Leasing bleiben Sie flexibel und können beispielsweise nach Ablauf des Leasingvertrags auf ein neueres Modell umsteigen. Innovationen und Fortschritt können auf diese Weise regelmäßig und ohne Probleme angestoßen werden. Die Alternative: Nach Ablauf des Leasings kann die Baumaschine zum Abschlagswert erworben werden und geht damit in das Eigentum des Unternehmens über. Gerade bei spezialisierten Baumaschinen mit einer langen Nutzungsdauer eignet sich diese Möglichkeit, die Maschine in das Eigentum des Unternehmens zu übernehmen.

    Wodurch werden Leasingraten für Baumaschinen beeinflusst?

    Beim Leasing werden genau wie bei einem klassischen Bankkredit monatliche Raten gezahlt. Diese werden von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Dazu gehören:

    Anschaffungspreis: Für Baumaschinen gibt es unterschiedliche Modelle und Marken. Je nach Preis der Maschine passt sich folglich auch die Leasingrate an. Durch die Wahl der Marke und des Modells kann die Rate also entsprechend beeinflusst werden.
    Laufzeit: Durch ein Leasing über einen längeren Zeitraum verringert sich die monatliche Leasingrate. Generell ist hier allerdings zu beachten: Die Leasingdauer darf nicht weniger als 40 Prozent und nicht mehr als 90 Prozent der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer der Baumaschine betragen.
    Sonderzahlungen: Auch durch beispielsweise eine Anzahlung kann der Leasingnehmer den monatlichen Betrag zu Beginn des Vertrags verringern und vom Baumaschinen Leasing profitieren.
    Vertragsart: Leasingverträge für Baumaschinen lassen sich in Voll- und Teilamortisationsverträge unterscheiden. Dabei sind die Raten eines Teilamortisationleasings von Baumaschinen in der Regel günstiger als die eines Vollamortisationsleasings. Lassen Sie sich hier am besten von einem unabhängigen Experten für Baumaschinen Leasing beraten.
    Ausfallrisiko: Beim Ausfallrisiko geht es um die Gefahr, die für den Leasinggeber entsteht, dass die vereinbarten Ratenzahlungen nicht geleistet werden können. Vor Schließung eines Baumaschinen Leasings werden dazu die Ausfallwahrscheinlichkeit, die Höhe eines möglichen Ausfalls sowie möglicherweise hinterlegte Sicherheiten bewertet. Je positiver die Bewertung ausfällt, desto niedriger kann die Leasingrate schlussendlich ausfallen.

    Alternativen zum Baumaschinen Leasing

    Eine Alternative zum Leasing von Baumaschinen ist der Mietkauf. Dabei liegt der Unterschied vor allem in den Eigentumsverhältnissen der Maschine: Beim Leasing bleibt die Leasinggesellschaft Eigentümer, beim Mietkauf hingegen wird der Bau-Unternehmer umgehend zum Eigentümer des Produkts. Darüber hinaus wird die Baumaschine im Falle eines Mietkaufvertrags in die Bilanz des Unternehmens mit aufgenommen. Vor allem, wenn Unternehmen auf spezialisierte Maschinen setzen, mit denen langfristig geplant wird, ist der Mietkauf von Baumaschinen gut geeignet.

    Das beste Angebot für ein Baumaschinen Leasing finden

    Die meisten Unternehmer gehen die gewöhnlichen Wege, um ein Baumaschinen Leasing zu erhalten. Zum einen ist das auch heute noch der Weg zur Hausbank. Hier hat der Unternehmer seinen gewohnten Ansprechpartner, der alle Finanzierungsthemen für das Unternehmen behandelt – eine scheinbar einfache und zeitsparende Lösung. Die zweite Möglichkeit sind Angebote, die Hersteller oder Händler direkt beim Verkauf der durchaus hochpreisigen Maschinen machen. Jedoch haben beide Optionen den Nachteil, dass keinerlei Vergleichbarkeit der Leasing-Angebote möglich ist.

    Banken und auch Hersteller und Händler haben in den meisten Fällen nur eine sehr beschränkte Anzahl an Leasing-Anbietern für ein Baumaschinen Leasing in ihrem Portfolio – oder bieten sogar nur die eignen (womöglich hochpreisigen) Finanzierungslösungen an. Somit bleiben der Vergleich und Erhalt von besseren Konditionen in beiden Fällen auf der Strecke. Aus Gründen der Bequemlichkeit oder gar Unwissenheit ob der Konditionen greifen hier viele Bauunternehmer schnell zu. Vielen Unternehmern ist durch das Vorlegen von lediglich einem Angebot gar nicht bewusst, worauf es in einem guten Leasingvertrag ankommt und wie sich passende Ratenzahlungen zusammensetzen. Häufig wird das erste Angebot angenommen und dem Unternehmer geht bares Geld verloren, das er sich durch einen Vergleich hätte sparen können. Das Problem für viele Unternehmer in Bezug auf den Vergleich: Er kostet normalerweise viel Zeit. Schließlich müssen Angebote bei unterschiedlichen Leasinggebern einzeln angefragt werden, die Reaktionszeit muss abgewartet werden (bis alle Angebote vorliegen) und erst dann kann eine Entscheidung getroffen werden.

    Online-Plattformen nutzen und Baumaschinen Leasing vergleichen: So geht es schneller

    An dieser Stelle kommen Online-Plattformen zur Unternehmensfinanzierung ins Spiel – auch das Leasing von hochpreisigen Baumaschinen ist hier kein Problem. Mit ihrem Partner-Netzwerk können Online-Plattformen wie beispielsweise COMPEON über eine einzige Anfrage mehr als 250 Finanzierungsanbieter erreichen – darunter ein Großteil aller namhaften Leasing-Gesellschaften – und machen so den Vergleich von Leasingangeboten für Baumaschinen schnell, einfach und digital. Auf eine persönliche Beratung müssen Unternehmer an dieser Stelle nicht verzichten. Nach Einstellen einer Finanzierungsanfrage steht dem Unternehmer jederzeit ein persönlicher Berater zur Seite, der die Angebote zum einen einholt, aber auch bei der Entscheidung für das beste Angebot berät. Durch die Kombination von digitalen Prozessen und persönlicher Beratung profitieren Unternehmer so zweifach: Die digitale Plattform verschlankt und beschleunigt damit standardisierte Prozesse, der persönliche Berater bringt mit seiner jahrelangen Erfahrung in der Beratung von Unternehmern das Know-how mit, um für seinen Kunden die bestmögliche Finanzierungslösung zu finden – unabhängig von den Produkten einer einzigen Bank und ganz ohne Verkaufsdruck.

    Ein weiterer Vorteil des Baumaschinen Leasings über eine Online-Plattform ist die Möglichkeit, auch ein Leasing für gebrauchte Maschinen schnell und einfach zu erhalten. Man bringt lediglich den Preis der Wunschmaschine mit. Den Rest erledigen die Experten.

    Sie sind gerade auf der Suche nach einer Finanzierungsmöglichkeit für eine neue Baumaschine? Hier noch mehr erfahren.