Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    COMPEON
    Firmenwagen Finanzierung: Leasing, Mietkauf oder doch ein Kredit?

    Dienstwagen gehören bei den meisten Unternehmen mittlerweile zum Standard – zumindest für Führungskräfte ist es normal, dass bei den Gehaltsverhandlungen auch der Firmenwagen Beachtung findet. Schließlich muss auch der Mittelstand im Fachkräftemangel den Angestellten etwas bieten. Für die Unternehmer stellt sich nur die Frage nach der Firmenwagen Finanzierung.

    Warum ein Dienstwagen mitentscheidet

    Als qualifizierte Fachkraft ist man heute auf dem Arbeitsmarkt schwer umkämpft: Headhunter und Recruiter erhalten große Summen, um den passenden Kandidaten zu finden und Unternehmen müssen mehr und mehr an der Gehaltsschraube drehen. Schließlich wollen sie für potenzielle Fachkräfte attraktiv sein. Diese Attraktivität als Arbeitgeber spiegelt sich auch in den Leistungen wider, die abseits des allmonatlichen Gehalts eine nicht minder entscheidende Rolle spielen. Die Anzahl der Urlaubstage, Boni und Sonderleistungen wie ein Firmenwagen können bei der Bewerbung das Zünglein an der Waage sein. Dabei sind die monetären Verpflichtungen für Dienstwagen – im Vergleich zu anderen Kosten – eher gering. Vor allem, wenn man die richtige Firmenwagen Finanzierung nutzt.

    Firmenwagen Finanzierung: Welche Optionen gibt es?

    Wer als Unternehmer an die Firmenwagen Finanzierung denkt, kommt im gewerblichen Kontext am Thema Leasing nicht vorbei. Leasing ist eines der beliebtesten Finanzierungsprodukte Deutschlands. Fahrzeuge, Maschinen und technische Anlagen – vieles davon wird mittlerweile über Leasing finanziert. Aber auch IT-Bedarf (Software und Hardware wie Laptops) und Geschäfts- und Ladenausstattung werden geleast. Der Klassiker bleibt aber trotzdem das Fahrzeugleasing: Vom Firmenwagen für den Mitarbeiter bis hin zum neuen Lkw oder Schlepper ist Leasing eine altbewährte und oft auch kostensparende Option.

    Die Vorteile liegen natürlich darin, dass die Instandhaltungskosten beim Leasing (in der Variante des Full-Service-Leasings) in der Regel beim Leasing-Geber liegen. Darüber hinaus kann der Unternehmer nach Ablauf des Leasing-Vertrags das alte Fahrzeug übernehmen oder abgeben, direkt einen neuen Kontrakt abschließen und schnell ein neues Fahrzeug auf dem neuesten Stand der Technik erhalten. Kaum zusätzliche Kosten, immer neu- und hochwertige Firmenwagen für zufriedene Mitarbeiter.

    Trotzdem gibt es neben dem Leasing als Lösung für die Firmenwagen Finanzierung auch andere Finanzierungsmodelle, auf die Unternehmen zurückgreifen. Neben dem klassischen Betriebsmittel- oder Firmenkredit, der derzeit durch niedrige Zinsen und günstige Laufzeiten ebenfalls eine kostengünstige Option sein kann, entwickelt sich Mietkauf zu einem beliebten Instrument für Unternehmer in der Dienstwagen Finanzierung. Einer der größten Unterschiede im Vergleich zum Leasing liegt beim Mietkauf in den Eigentumsverhältnissen. Diese liegen beim Mietkauf beim Unternehmer – das Fahrzeug geht direkt in den Besitz des Unternehmens über.

    Direkt mehrere Dienstwagen finanzieren: Flottenleasing

    Gerade größere Betriebe stehen vor der Herausforderung, direkt mehrere Fahrzeuge oder Firmenwagen zu finanzieren. Der unternehmenseigene Fuhrpark muss dabei natürlich etwas hermachen: Dieselben Modelle, dieselbe Farbe und Gestaltung – und bei Defekten muss der Ausfall direkt ausgetauscht werden. Beim Flottenleasing handelt es sich genau genommen um eine Firmenwagen Finanzierung, bei der nicht jedes einzelne Fahrzeug als separater Leasingvertrag geschlossen werden muss. Bei den meisten Leasinganbietern können Flottenleasing-Verträge ab fünf Fahrzeugen geschlossen werden.

    Hierbei gilt für den Unternehmer: Je mehr Fahrzeuge im Flottenleasing-Vertrag enthalten sind, desto geringer ist die monatliche Rate auf den einzelnen Pkw (oder auch Lkw) gerechnet. Es ist also durchaus sinnvoll, ein Flottenleasing zu überdenken, wenn zukünftig mehrere Arbeitnehmer mit Dienstwagen ausgestattet werden sollen.

    Online schneller zur Firmenwagen Finanzierung

    Viele Leasing-Verträge werden direkt beim (Auto-) Händler des Vertrauens abgeschlossen. Das ist praktisch, schließlich schaut man sich das Fahrzeug vor Ort an und der Händler hat direkt und ohne zeitliche Verzögerung ein Angebot für die Finanzierung über Leasing auf dem Tisch. Diese vermeintlich praktische Regelung lässt viele Unternehmer über möglicherweise nicht besonders positive Konditionen hinwegsehen. Schließlich zählt beim Leasing mehr als die reine Leasingrate – auch sonstige Parameter wie Laufzeit, Abschlagzahlungen und Leistungen zur Instandhaltung sollten bedacht werden.

    Deshalb sollte vor dem Weg zum Händler besser recherchiert werden, wo man als Unternehmer zur Firmenwagen Finanzierung die besten Konditionen erhält. Viele Leasing-Gesellschaften haben sich beispielsweise spezialisiert und auf bestimmte Branchen, Objekte oder Unternehmen fokussiert. Wer keine Zeit mit aufwändiger Suche nach dem passenden Leasing-Anbieter verlieren möchte, ist bei Online-Plattformen zur Firmenwagen Finanzierung gut aufgehoben. Auf Plattformen wie beispielsweise COMPEON können mittelständische Unternehmer sowohl die Finanzierung einzelner Fahrzeuge als Dienstwagen als auch für ganze Flotten anfragen – bequem online. An die Plattform sind nahezu alle namhaften Leasing-Gesellschaften angebunden und können Angebote für die Finanzierung abgeben.

    So bewirbt sich der Finanzierungsanbieter beim Unternehmen, der vermeintliche Bittsteller für die Firmenwagen Finanzierung wird zum wirklichen Kunden, wird umfassend beraten und kann schließlich im besten Fall aus mehreren passenden Angeboten das günstigste auswählen.

    Jetzt Finanzierung für Firmenwagen anfragen:




    COMPEON Entry