Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    moneymeets
    profinnet: Clevere Vermögensverwaltung mit iShares-ETFs

    Immer mehr Anleger investieren ihr Geld bevorzugt in ETFs. Die Indexfonds punkten mit einer leicht nachvollziehbaren Zusammensetzung und geringen Kosten. Auch in der Vermögensverwaltung spielen sie deswegen inzwischen eine wichtige Rolle. Ab sofort können Interessierte auf dem Marktplatz von moneymeets zwischen insgesamt drei iShares-ETF-Portfolios wählen.

    Exchange Traded Funds (ETFs) gewinnen seit Jahren zunehmend an Beliebtheit. Das von ihnen verwaltete Vermögen liegt in Deutschland mittlerweile bei fast 140 Milliarden Euro. Weltweit sind es sogar mehr als fünf Billionen Euro.

    Jetzt können Anleger auch auf dem Marktplatz von moneymeets von den Vorteilen der kostengünstigen Indexfonds profitieren. Die profinnet oHG bietet dort seit Kurzem insgesamt drei Anlagestrategien auf Basis der iShares-ETFs des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock an.

    Wie funktioniert die Vermögensverwaltung mit ETFs?

    ETFs sind börsengehandelte Indexfonds. Sie bilden Branchen- oder Börsenindizes ab – beispielsweise den DAX oder den Dow Jones. Ihre Zusammensetzung entspricht meist eins zu eins dem zugrundeliegenden Index. So enthält etwa ein ETF auf den DAX die Aktien aller 30 DAX-Unternehmen und berücksichtigt dabei auch die Gewichtung der einzelnen Unternehmen innerhalb des Index. Für die Zusammenstellung und Verwaltung von ETFs ist also kein kostspieliges Fondsmanagement notwendig. Sie sind deswegen deutlich günstiger als aktiv verwaltete Fonds.

    Bei einer ETF-basierten Vermögensverwaltung wird das Geld der Anleger in ein Portfolio aus verschiedenen Indexfonds investiert. Das ermöglicht eine breite Streuung des Kapitals auf verschiedene Branchen, Länder oder Regionen. So profitieren Anleger von den Renditechancen aller dieser Märkte und erreichen gleichzeitig eine hohe Risikodiversifikation, ohne dass dafür hohe Kosten anfallen.

    Anleger erhalten außerdem in regelmäßigen Abständen ein professionelles Reporting über die Wertentwicklung ihres Portfolios. Und falls es an den Märkten zu Turbulenzen kommt, garantiert das Verlustschwellen-Reporting des Vermögensverwalters, dass auch Investment-Einsteiger sorgenfrei schlafen können.

    Die Portfolios im Überblick

    Interessierte können bei der profinnet oHG zwischen drei ETF-Portfolios wählen, die für unterschiedliche Anlegertypen geeignet sind:

    Die Strategie „pfn-defensiv built with iShares-ETFs“ richtet sich speziell an konservative Anleger. Der Großteil des Anlagevermögens wird hier in ETFs investiert, die Rentenindizes wie etwa den Deutschen Rentenindex REX abbilden. Gleichzeitig ist die Aktienquote auf maximal 30 Prozent begrenzt. Der empfohlene Anlagehorizont liegt bei mindestens drei Jahren.

    Für alle Anleger, die sich ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Renditechancen und Sicherheit wünschen, ist die Strategie „pfn-ausgewogen built with iShares-ETFs“ die ideale Lösung. Eine Aktienquote von bis zu 65 Prozent ermöglicht es Anlegern, in hohem Maße von der Dynamik an den internationalen Handelsplätzen zu profitieren. Zur Absicherung des Portfolios fließt zudem ein großer Teil des Anlagevermögens in Renten-ETFs. Die Strategie eignet sich für Anleger mit einem mittelfristigen Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren.

    Auch für chancenorientierte Anleger bietet profinnet mit der Strategie „pfn-offensiv built with iShares-ETFs“ ein passendes Portfolio an. Bis zu 90 Prozent des Anlagevermögens dürfen in ETFs fließen, die in Aktienindizes investieren. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit zwischenzeitlicher Wertschwankungen liegt der empfohlene Anlagehorizont bei mindestens zehn Jahren.

    Große Portfolios, kleiner Preis

    Die Anlage-Experten von profinnet geben die Kostenvorteile, die sie durch den Einsatz von ETFs erzielen, direkt an ihre Kunden weiter: Die Vermögensverwaltungsvergütung beträgt daher für alle drei Portfolios lediglich 0,89 Prozent p.a. (inkl. MwSt.). Hinzu kommt eine jährliche Servicegebühr von 0,08 Prozent (inkl. MwSt.) sowie Gebühren von sieben Euro je Transaktion (Käufe und Verkäufe). Die Mindestanlagesumme liegt jeweils bei 10.000 Euro.

    Hier geht’s zu den ETF-Portfolios der profinnet oHG!

    Hinweis: Bei diesem Text handelt es sich weder um eine Anlageberatung im Sinne des WpHG noch um eine Anlageempfehlung.