Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    moneymeets
    Sparen für die Rente: Das ändert sich 2018

    Höhere Zulagen und neue Steuerregelungen machen das Riestern ab 2018 für manche attraktiver. Auch bei der Rürup-Rente dürfen höhere Sonderausgaben geltend gemacht werden. Wer davon profitiert, für wen die geförderte Altersvorsorge interessant ist und welche Förderungen Immobilienfinanzierer nutzen können.

    Kein Geld für die Altersvorsorge – Das ist in mehreren Studien der meistgenannte Grund von Befragten, die angeben, nicht vorzusorgen. Wer so antwortet, sollte noch einmal genau nachrechnen: Denn mit Hilfe von Förderungen können Anleger rasch Sparziele erzielen – selbst, wenn viele der Produkte zu wünschen übriglassen.

    So machen höhere Zulagen und neue Steuerregelungen das Riester-Sparen ab 2018 attraktiver. Und auch für die Rürup-Rente können Selbstständige bis 2025 jedes Jahr einen höheren Anteil der Einzahlungen geltend machen. Selbst Immobilien müssen mit der Hilfe vom Staat kein Traum bleiben.

    Riester-Rente: Hohe Förderungen erleichtern das Sparen

    So steigt die Grundzulage je Riester-Sparer ab dem 1.Januar 2018 von bisher 154 Euro auf 175 Euro pro Jahr. Die volle Zulage erhält, wer einschließlich Zulage vier Prozent des Bruttogehalts des Vorjahres in einen Riester-Vertrag investiert. Alternativ kann ein Steuervorteil für eine jährliche Einzahlung von bis zu 2.100 Euro beantragt werden. Je nach persönlichem Steuersatz ist Zulage oder Steuervorteil attraktiver.

    Kostenlos weiterlesen