Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    moneymeets
    29 Prozent Performance in zwölf Monaten!

    Marc Küsgen investiert seit den neunziger Jahren an den Finanzmärkten. Im Jahr 2015 hat er sein Depot bei moneymeets eingebunden und veröffentlicht. Über die vergangenen zwölf Monate zählt er zu den Bestperformern der Community. Doch der Marathon-Läufer beweist bei Investments einen langen Atem. Er setzt vor allem auf Aktien und für seine Kinder auf ETF- und Fondssparpläne. Hier erläutert er seine Ziele, seine Strategie und den Zeitbedarf für sein Depot.

    “Es begann in den 90er Jahren mit der 3sat-Börse”

    Herr Küsgen, Sie haben in den vergangenen zwölf Monaten 29 Prozent Rendite mit Ihren Investments erzielt und zählen damit zu den erfolgreichsten Anlegern bei moneymeets. Seit wann sind Sie an den Finanzmärkten aktiv?

    Marc Küsgen: Alles begann damit, als ich in einer Wertpapierabteilung einer Bank in den 90er Jahren anfing und regelmäßig die „3sat-Börse“ verfolgt habe. Vielleicht sagt Ihnen die Sendung noch etwas? Dort stellten Experten Aktien vor. Ich versuchte, manche Strategien nachzubilden. Das klappte aber mehr schlecht als recht. Und schließlich musste ich alles verkaufen, weil ich die Liquidität für ein Eigenheim benötigt habe. Nun bin ich seit etwa vier Jahren wieder aktiv und bewege mich vor allem im Aktienhandel. Anfangs hatte ich überlegt, in ETFs oder Fonds zu investieren. Aber dann habe ich mich in Charttechnik eingelesen und entschieden es mit Aktien zu versuchen. Für meine Kinder habe ich aber in ETFs investiert, um Geld für Ihre Ausbildung zurückzulegen.

    Sie haben Sie beruflich mit dem Thema Geld zu tun. Welche Person steckt hinter dem Trader?

    Küsgen: Ich bin gelernter Bankkaufmann und Betriebswirt mit Schwerpunkt Systeminformatik. Ich habe zwei Kinder und arbeite als Organisator für eine mittelständische Bank in Köln. Wir kümmern uns um das klassische Bankgeschäft. Also um die Finanzierung und die Beratung unserer Kunden. Das sind vor allem karitative Einrichtungen und Betreiber von Pflegeheimen und Krankenhäusern.

    Kostenlos weiterlesen