Für den Inhalt auf diesen Seiten ist DvH Ventures verantwortlich.

« Innovation Center

| Digitale Innovationen verändern die Finanzwelt. Lernen Sie die sog. FinTechs kennen.

    moneymeets
    750 Millionen für die Beine von Lionel Messi

    Alle vier Jahre zieht die Fußball-WM Milliarden Menschen rund um den Globus in ihren Bann. Wer am Ende den begehrten WM-Pokal in die Höhe heben kann, zeigt sich in etwa einem Monat. Eins steht aber jetzt schon fest: Die FIFA und die nationalen Fußballverbände haben viel Geld in die Hand genommen, um sich gegen alle möglichen Risiken während des Turniers zu versichern.

    Mehr als eine Milliarde Menschen haben 2014 den Sieg der deutschen Nationalmannschaft im WM-Endspiel gegen Argentinien mitverfolgt. Insgesamt haben im Verlauf des Turniers sogar 3,2 Milliarden Menschen zugeschaltet. Laut dem Fußball-Weltverband FIFA ist das alle vier Jahre stattfindende Turnier damit offiziell die „größte Show der Welt“. Für die WM in Russland, die am vergangenen Donnerstag begonnen hat, rechnen Experten mit ähnlichen Zuschauerzahlen.

    Mit Kosten von geschätzten 11,8 Milliarden Dollar und Preisgeldern von insgesamt 400 Millionen Dollar gilt die WM auch in finanzieller Hinsicht als Wettbewerb der Superlative. Und da es um viel Geld geht, versuchen sich die Beteiligten gegen alle möglichen Risiken abzusichern. Von der Eintrittskarte bis zum WM-Pokal – für alles, was während des Turniers wichtig ist, haben die FIFA und die 32 Nationalverbände mit entsprechenden Versicherungen vorgesorgt. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) anlässlich der WM.

    Kostenlos weiterlesen